Übersicht

Der Wassergarten

Fünf kaskadenartig angelegte Wasserbecken plätschern, rauschen und dampfen auf insgesamt 29.000 Quadratmetern Fläche für Auge und Ohr der Besucher im Erlebnisort Reden: Der Wassergarten prägt als gestalterisches Highlight maßgeblich das Bild des Areals, lädt zum Spazieren, Verweilen und Staunen ein, übernimmt aber auch zugleich wichtige technische und ökologische Aufgaben:

» Er dient zur Pufferung sämtlicher Regenwässer  am Standort.  » Er ermöglicht die energetische Nutzung und Abkühlung des Grubenwassers und damit die ökologische Entlastung des Vorfl uters Klinkenbach.  » Er dient der Abdichtung der Altlast des ehemaligen Grubenbahnhofs, die eine Bedingung zur Entlassung der Fläche aus der Bergaufsicht war.

Die Becken

Simsen- und Binsenbecken (becken 1)

Das Becken 1 beginnt ganz im Westen, an der Straße Am Bergwerk Reden, und führt Wasser nach Osten bis zu dem Übergang in das Becken 4 ab. Bei Regenwetter wird dem Becken Oberflächenwasser aus dem Regenwasserkanal der Gustaf-de-Lattin-Gasse zugeleitet. Die Becken haben durch die Binsenbepflanzung einen grasartigen Bewuchs.


Geothermische Wärmeversorgung und Mosesgang (becken 2)

Im Geothermiebecken wird das 32°C warme, aus 800 m Tiefe gehobene Grubenwasser gesammelt und über Wärmetauscher energetisch genutzt, um die Gebäude des Erlebnisortes Reden zu heizen. Der zusätzlich benötigte Wärmebedarf wird durch eine Holzhäckselheizung in der Geothermiezentrale gedeckt. Das Grubenwasser durchfließt anschließend das Abkühlbecken, den Mosesgang und den Nebelbach. Diese Abkühlung nutzt ökologisch dem Klinkenbach, in den die Wässer am Ende des Wassergartens fließen.

Das Seerosenbecken (Becken 3)

Das schmale Becken verläuft im Zentrum des Wassergartens entlang der Gabionen nach Westen bis zur Sandsteinmauer an der Straße Am Bergwerk Reden. Es nimmt das Regenwasser auf, das von der Halde Reden und dem Absinkweiher Brönnchesthal zugeleitet wird und ist als eher stilles Wasser mit 200 Seerosen bepflanzt.

Sumpfzypressenwald (becken 4)

Das Becken 4 ist in zwei Höhenstufen gegliedert. Es bildet das zentrale Rückhaltebecken der gesamten angeschlossenen gewerblichen Nutz- oder Wohnflächen. Hier können über 3.000 m³ Regenwasser bei Starkregenereignissen temporär angestaut und gepuffert werden. Die Sumpfzypressen erinnern an die Pflanzenwelt des Karbon, der Entstehungszeit unserer Steinkohle.

Nebelbach und Grubenwasserabfluss (Becken 5)

Das Becken ist ein offener Graben für das Grubenwasser aus dem Becken 3, das hier wie in einem steinigen Wildbach durch den Wassergarten geführt wird. Ab diesem Punkt vereinigen sich Gruben- und Regenwasser, werden gemeinsam abgekühlt und in den Klinkenbach abgeleitet.
Nebelbach und Grubenwasserabfluss im 360-Grad-Panorama

Die Beleuchtung im Wassergarten ist bis 22.00 Uhr eingeschaltet. Danach gibt es nur eine Notbeleuchtung, die auf Anfrage (z.B. bei Events) verlängert werden kann. Bitte wenden Sie sich hierfür an den Geländeeigentümer, die LEG Saar.

Das freundliche und kompetente Team der Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen (TKN) steht Ihnen vor Ort für alle Fragen rund um den Erlebnisort Reden zur Verfügung und gestaltet Ihren Aufenthalt individuell nach Ihren Wünschen.

Tourismus- und Kulturzentrale
des Landkreises Neunkirchen

Fragen Sie uns!